Donnerstag, 13. Dezember 2018
 

Beihilferecht

Die Seminarreihe für Ein- und Quereinsteiger, Fortgeschrittene und Profis

Das Beihilferecht gemäß BBhV unterliegt regelmäßigen Anpassungen und Regulierungen. Darüber hinaus ist der Themenbereich Beihilfe vielschichtig und umfangreich. Aus diesem Grund bietet ITAGS die Seminare “Beihilferecht” als Einführungs- und Aufbauseminar, sowie als Workshop an. 

Darüber hinaus können Sie an themenspezifischen Seminaren rund um Beihilfe teilnehmen.

Die Veranstaltungen rund um das Thema Beihilferecht gliedern sich in  

  • das Grundseminar für Einsteiger (BH1), 

  • das Aufbau- und Praxisseminar für Fortgeschrittene (BH2), 

  • den Workshop “Beihilferecht” (BH-Work),
  • das Seminar “Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)”, 
  • das Seminar “Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ)” und 
  • das Grundseminar “Beihilferecht bei dauernder Pflegebedürftigkeit”. 
  • den Workshop "Aktuelles Pflegeversicherungsrecht".

Beihilferecht - Grundseminar für Einsteiger (BH1)

Unsere Referenten vermitteln die selbständige Bearbeitung von Beihilfeanträgen sowie schriftlichen und mündlichen Anfragen sowie die erfolgreiche Beurteilung von beihilferechtlichen Sachverhalten. In Diskussionsrunden werden Fallbeispiele bearbeitet und ausgewertet. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Praxisfälle der Seminarteilnehmer zu bearbeiten.

Darüber hinaus werden folgende Themenbereiche beleuchtet:

  • Vermittlung von Grundkenntnissen der Bundesbeihilfeverordnung  
  • Rechtsgrundlagen für die Beihilfegewährung  
  • Anwendungsbereich der BBhV, Begriffsbestimmung  
  • Grundsätze und Grenzen der Beihilfefähigkeit  
  • Beihilfe für gesetzliche Versicherungsverhältnisse  
  • Beihilfefähige Aufwendungen in Krankheits-, Pflege- und Geburtsfällen  
  • Abzugsbeträge  
  • Bemessung und Begrenzung der Beihilfe  

 

Zielgruppe:

  • Bearbeiter/-innen von Beihilfeanträgen ohne oder mit geringen Vorkenntnissen  
  • Entscheidungsträger/-innen und Prüfer/-innen im Beihilferecht  
  • Personalsachbearbeiter/-innen (hinsichtlich fürsorgerechtlicher Informationen)  

Die Veranstaltung ist auch für Berufseinsteiger/-innen geeignet und ideal für Neu- und Quereinsteiger!  

Dauer:
3 Tage

tl_files/rkw/medien/mehr-infos-button-inaktiv.png

tl_files/rkw/medien/rueckrufwunsch-inaktiv.png

Beihilferecht - Aufbau- und Praxisseminar für Fortgeschrittene (BH2)

Im Aufbauseminar werden bestehende Grundkenntnisse der Beihilfevorschriften des Bundes bzw. der Bundesbeihilfeverordnung erweitert. Die Vertiefung der Grundkenntnisse erfolgt anhand zahlreicher Praxisfälle. Desweiteren werden aktuelle, bekannte und geplante Änderungen im Beihilferecht dargestellt und diskutiert.

Darüber hinaus werden folgende Themenbereiche beleuchtet:

  • Rechtsgrundlagen für Beihilfegewährung  
  • Anwendungsbereich der BBhV  
  • Grundsätze und Grenzen der Beihilfefähigkeit  
  • Beihilfe für gesetzliche Versicherungsverhältnisse  
  • Beihilfefähige Aufwendungen in Krankheits- und Geburtsfällen  
  • Abzugsbeträge 
  • Bemessung und Begrenzung der Beihilfe 

 

Zielgruppe:

  • Bearbeiter/-innen der Beihilfeanträge  
  • Entscheidungsträger/-innen und Prüfer/-innen im Beihilferecht  
  • Personalsachbearbeiter/-innen (hinsichtlich fürsorgerechtlicher Informationen)  

Die Veranstaltung ist auch für Berufseinsteiger/-innen mit Grundkenntnissen geeignet!  

Dauer:
2 Tage

tl_files/rkw/medien/mehr-infos-button-inaktiv.png

tl_files/rkw/medien/rueckrufwunsch-inaktiv.png

Workshop “Beihilferecht” (BH-Work)

Im Intensivworkshop werden vorhandene Kenntnisse durch Gruppenarbeit und Erfahrungsaustausch erweitert und vertieft. Mithilfe zahlreicher Praxisaufgaben vermitteln die Referenten Lösungsmöglichkeiten oftmals schwieriger Problemfälle. Praxisbeispiele von den Teilnehmern sind ausdrücklich erwünscht. Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit, ihre persönlichen Praxisfälle bis 4 Wochen vor Seminarbeginn an uns vorab per eMail zu senden. Wir nehmen diese gern in die Seminarunterlagen auf. Ihre Probleme und Fragen werden dann direkt im Seminar besprochen und gelöst.

Darüber hinaus werden folgende Themenbereiche beleuchtet:

  • Verallgemeinerungswürdige und bedeutsame Fallbeispiele aus der Praxis und deren Lösungsvorschläge, z. B.:  
  • Gebühren-/Beihilferechtliche Bewertung ärztlicher und zahnärztlicher Leistungen einschl. Laborleistungen  
  • Krankenhausleistungen  
  • Arzneimittel  
  • Stationäre und ambulante Reha-Maßnahmen  
  • Beurteilung der Beihilfefähigkeit von Aufwendungen nach der BBhV 

 

Zielgruppe:

  • Bearbeiter/-innen der Beihilfeberechnung mit mindestens einjähriger Berufspraxis

Dauer:
2 Tage

tl_files/rkw/medien/mehr-infos-button-inaktiv.png

tl_files/rkw/medien/rueckrufwunsch-inaktiv.png

Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)

In diesem themenspezifischen Beihilferecht-Workshop wenden wir uns dem Schwerpunkt Gebührenordnung für Ärzte zu. Ziel ist es, die Effizienz bei der Bearbeitung von GOÄ-Rechnungen zu steigern und mögliche Kosten einzusparen. Es werden die Rahmenbedingungen ärztlicher Abrechnungen unter besonderer Berücksichtigung der Bundesbeihilfeverordnung (BBhV) vermittelt und und Beispiele aus der Praxis diskutiert. Desweiteren werden die Arbeitsweisen der unterschiedlichen Beihilfestellen betrachtet. Seminarteilnehmer haben die Möglichkeit, eigene Praxisfälle vorzustellen.

Darüber hinaus werden folgende Themenbereiche beleuchtet:

  • Gesamtwürdigkeit einer ärztlichen Abrechnung
  • Rechtliche Struktur und Ziele der GOÄ
  • Patientenrechte
  • Häufige GOÄ-Sachverhalte prüfen und erstatten
  • Periodisch abrechnungsfähige Leistung, Beratungen und Untersuchungen
  • Höchstwerte, Steigerungssätze, Auslagenbegriff
  • Erkennen von Grenzfällen
  • Rechnungsoptimierung, medizinisch nicht notwendige Maßnahmen
  • Ausgeschlossene Behandlungsverfahren lt. BBhV
  • Stationäre Abrechnungen unter besonderer Würdigung des Zielleistungsbegriffs
  • Stationäre Abrechnung in der Privatklinik
  • Psychotherapie, Grenzen der Richtlinien Vorsorge
  • Kommentierungen zur GOÄ: Vorstellung und Würdigung
  • Richtungsweisende BGH-Urteile zur GOÄ

 

Zielgruppe:

  • Beihilfesachbearbeiter des Bundes und der Länder
  • Sachbearbeiter der privaten Krankenversicherung

Der Workshop ist auch für Berufseinsteiger/-innen geeignet.

Dauer:
3 Tage

tl_files/rkw/medien/mehr-infos-button-inaktiv.png

tl_files/rkw/medien/rueckrufwunsch-inaktiv.png

Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ)

In diesem themenspezifischen Beihilferecht-Workshop wenden wir uns dem Schwerpunkt Gebührenordnung für Zahnärzte zu. Ziel ist es, die Effizienz bei der Bearbeitung von GOZ-Rechnungen zu steigern und mögliche Kosten einzusparen. Es werden die Rahmenbedingungen ärztlicher Abrechnungen unter besonderer Berücksichtigung der Bundesbeihilfeverordnung (BBhV) vermittelt und und Beispiele aus der Praxis diskutiert. Der Referent wir von einer praxiserfahrenen Zahnarzthelferin unterstützt.

Darüber hinaus werden folgende Themenbereiche beleuchtet:

  • GOZ-Grundlagen Beihilferechtliche Vorgaben und Grenzen
  • Standardfälle der prothetischen Versorgung, Kieferorthopädie
  • Laborleistungen
  • Festzuschüsse der gesetzlichen Krankenversicherung
  • Erläuterungen der neuen GOZ

 

Zielgruppe:

  • Beihilfesachbearbeiter des Bundes und der Länder
  • Sachbearbeiter der privaten Krankenversicherung 

Die Veranstaltung ist auch für Berufseinsteiger/-innen geeignet.

Dauer:
3 Tage

tl_files/rkw/medien/jmehr-infos-button-inaktiv.png

tl_files/rkw/medien/rueckrufwunsch-inaktiv.png

Beihilferecht bei dauernder Pflegebedürftigkeit - Grundseminar

In diesem Grundseminar werden Basiskenntnisse auf dem Gebiet der Bundesbeihilfeverordnung (BBhV) und des Sozialgesetzbuches (SGB) XI vermittelt. Im Fokus steht die Berechnung von Pflege- und Beihilfeleistungen bei häuslicher und stationärer Pflege. 

Praxisfälle der Teilnehmer zu diesem Theme bis 4 Wochen vor Seminarbeginn per Post an den Seminarveranstalter

IT AGentur Schäfer e.K.
Simsonstraße 10
04107 Leipzig

oder per eMail zwecks Aufnahme in die Seminarunterlagen schicken.

Darüber hinaus werden folgende Themenbereiche beleuchtet:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Soziale und private Pflege(pflicht)-Versicherung
  • Wer ist wo pflegeversicherungspflichtig?
  • Anwendungsbereich des § 28 Abs. 2 SGB XI
  • Auswirkungen der Zugehörigkeit zur sozialen oder privaten PV
  • Abgrenzung vorrübergehende und dauernde Pflegebedürftigkeit
  • § 37 SGB V vs. SGB XI, § 27 BBhV vs. §§ 37 - 39 BBhV
  • Der Leistungskatalog der Pflegeversicherung
  • Pflegebedürftigkeit und Pflegestufen
  • Leistungen bei häuslicher Pflege
  • Leistungen bei stationärer Pflege
  • Das Pflege-Neuausrichtung-Gesetzes (PNG)
  • beihilferechtliche Umsetzung
  • Übungsfälle zur häuslichen und stationären Pflege

 

Zielgruppe:

  • Beihilfesachbearbeiter/-innen (insbes. Pflegefälle) ohne oder mit nur mit geringen Vorkenntnissen
  • Bearbeiter/-innen von Widerspruchsverfahren

Dauer:
3 Tage

tl_files/rkw/medien/mehr-infos-button-inaktiv.png

tl_files/rkw/medien/rueckrufwunsch-inaktiv.png

Aktuelles Pflegeversicherungsrecht - Aufbau-Workshop

In diesem Aufbau- Workshop wird die Darstellung aktueller und geplanter Änderungen in Theorie und Praxis bezüglich der der Beihilfe in Pflegefällen durch die 3., 4., 5., 6. und 7. Änderungsverordnung zur BBhV bzw. der Änderungen des Elften Buches Sozialgesetzbuch (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz, Erstes Pflege-Stärkungsgesetz) vermittelt. Im Fokus steht die Vertiefung anhand von Fallbeispielen und ggf. vorab eingereichter Fragestellungen der Teilnehmer.  

Praxisfälle der Teilnehmer zu diesen Themen bis 4 Wochen vor Seminarbeginn per Post an den Seminarveranstalter

IT AGentur Schäfer e.K.
Simsonstraße 10
04107 Leipzig

oder per eMail zwecks Aufnahme in die Seminarunterlagen schicken.

Darüber hinaus werden folgende Themenbereiche beleuchtet:

  • 2. Pflegestärkungsgesetz und die 7. Änderungsverordnung zur BBhV
  • Leistungen für ambulant betreute Wohngruppen
  • Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes
  • hälftiges Pflegegeld bei Kurzzeit und Verhinderungspflege
  • gesonderte Rehabilitationsempfehlung
  • neue Leistung häuslicher Betreuung
  • Vergütung von ambulanter und teilstationärer Pflege
  • Rentenversicherung privater Pflegepersonen
  • Kurzzeitpflege bei Kindern und in Reha-Einrichtungen
  • Einzelpflegekräfte
  • Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen
  • Beihilfe bei vollstationärer Pflege
  • Kostenbeteiligung Pflegeberatung
  • Pflegeunterstützungsgeld

 

Zielgruppe:

  • Beihilfesachbearbeiter/-innen mit Vorkenntnissen
  • Entsscheidungsträger/-innen und Prüfer/-innen im Beihilfe-/Pflegerecht
  • Sachbearbeiter/-innen der privaten Pflegeversicherung
  • Bearbeiter/-innen von Widerspruchsverfahren

Dauer:
2 Tage

tl_files/rkw/medien/mehr-infos-button-inaktiv.png

tl_files/rkw/medien/rueckrufwunsch-inaktiv.png

Die Referenten

tl_files/rkw/medien/referenten_bellmann.jpgDurch Grundseminar und Workshop führt:

Frau Sabine Bellmann
Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen

 

 

 

 

 

 

tl_files/rkw/medien/sattler.jpg

Durch Aufbau- und Praxisseminar sowie GOÄ und GOZ führt:

Herr Ralf Sattler
Regierungsoberamtsrat
Postbeamtenkrankenkasse, Leistungsabteilung (Grundsatz)
Stuttgart

 

 

 

 

tl_files/rkw/medien/referenten_eyer.jpg

Durch das Seminar "Beihilfe bei dauernder Pflegebedürftigkeit" führt:

Herr Michael Eyer
Kommentator des Bundeskommentars zum Beihilferecht

Seminarinformationen

Allgemeines Seminarziel

  • Vermitteln und Besprechen der aktuellen gesetzlichen Grundlagen  
  • Festigung der Theorie mit praktischen Übungsbeispielen  
  • Vermitteln eines Überblicks über das gesamte Beihilferecht 

 

Besonderheiten

  • Praxisorientierte Seminare mit aktuellen Fragen und Beispielen  
  • Berücksichtigung aktueller Gesetzesänderungen

 

Bitte Taschenrechner und Beihilfevorschriften mitbringen!

Unsere Seminare zum Thema Beihilferecht werden bundesweit angeboten. Alle aktuellen Termine finden Sie im Seminarplan.